Der Spielmannszug Kirchrarbach nach 75 Jahren Vereinsgeschichte

SZ_Marschansicht.jpg

Das Jahr 2002 stand für den Spielmannszug Kirchrarbach ganz im Zeichen des 75-jährigen Vereinsbestehens. Am 20. April 2002 gestaltete der Spielmannszug musikalisch die Vorabendmesse, die für die lebenden und verstorbenen Mitglieder gefeiert wurde. Der 3. und 4. Mai 2002 bildete den Höhepunkt des Jubiläumsjahres. Beim Kommersabend am Freitag, zu dem über 80 Einladungen an ehemalige aktive Mitglieder des Spielmannszugs verschickt worden waren, standen Ansprachen und Ehrungen auf dem Programm. Landrat Franz-Josef Leikop, Bürgermeister Bernhard Halbe, stellvertretender Kreisvorsitzender des Volksmusikerbundes Manfred Krämer, Pastor Georg Schröder sowie die Vertreter der örtlichen Vereine überbrachten ihre Glückwünsche. Hierbei wurde auch die 56 Seiten umfassende Festschrift, die viel Interessantes aus der Vereinsgeschichte berichtet und zahlreiche Fotos enthält, vorgestellt.  

Zum Freundschaftstreffen am Samstag Nachmittag waren die Tambourkorps aus Bad Fredeburg, Fleckenberg, Grafschaft, Hengsbeck, Lenne und Oberkirchen, der Spielmannszug Düshorn sowie die Musikvereine Bremke und „Lyra" Wenholthausen nach Kirchrarbach gekommen. Aufgrund der schlechten Witterung musste leider der Festzug und das Gemeinschaftsspiel in der Ortsmitte abgesagt werden. Der Stimmung in der bis auf den letzten Platz besetzten Rarbachhalle tat das Regenwetter jedoch keinen Abbruch; so feierten die Festbesucher nach den Konzertvorträgen der Gastvereine noch einige vergnügliche Stunden.

Am 21. April 2002 stellte sich der Spielmannszug Kirchrarbach erneut den Wertungsrichtern: Beim Kreiswertungsspiel in Freienohl konnte der Verein in der Oberstufe mit den Musikstücken „El Capitan" und „The second waltz" das Prädikat „mit gutem Erfolg" erreichen.

Was 1990 mit einem Frühschoppenkonzert unter dem Motto „Der Spielmannszug stellt sich vor" begonnen hatte, wurde auch mit Ausnahme des Jahres 2002 jährlich fortgeführt. Beim musikalischen Frühschoppen wirkten folgende Musikkapellen mit: Original Caller Musikanten (2003), Musikkapelle Remblinghausen (2004), Bumbacher Blaskapelle (2005, 2008 und 2011), Musikverein „Lyra" Wenholthausen (2007 und 2013), Musikverein Höingen (2012), Kirchl. Bläserchor Gleidorf (2015); in den anderen Jahren trat der Spielmannszug Kirchrarbach alleine auf.

Bei der Generalversammlung am 9. Januar 2004 trat ein Wechsel im geschäftsführenden Vorstand des Spielmannszugs ein: Die bisherige Beisitzerin Dorothee Lippes, Oberrarbach, wurde zur Geschäftsführerin als Nachfolger von Christoph Schauerte, der dieses Amt 12 Jahre innehatte, gewählt; als neue Beisitzerin rückte Silvia Heimes, Kirchrarbach, nach. Am 16. Januar 2009 übernahm Thomas Gerke, Kirchrarbach, das Amt als Beisitzers der fördernden Mitglieder und löste damit Gerhard Gierse, Oberrarbach, nach acht Jahren ab. Ein erneuter Wechsel im Vorstand wurde am 11. Januar 2013 vollzogen: Alina Gierse wurde zur Geschäftsführerin und Anne Plugge zur Beisitzerin der aktiven Mitglieder gewählt.

Nach 30 Jahren Tätigkeit als stellvertretender Vorsitzender stellte sich Rudolf Ewers, Kirchrarbach, in der Generalversammlung am 16. Januar 2015 nicht mehr zur Wahl. Aufgrund seiner Verdienste für den Verein wurde er zum ersten Ehrenmitglied des Spielmannszugs Kirchrarbach ernannt. Neuer stellvertretender Vorsitzender wurde Michael Schulte aus Oberrarbach.

Einen häufigeren Wechsel gab es im Amt der Jugendvertreterin, welches folgende Personen jeweils für zwei Jahre ausübten: Verena Lumme, Kirchrarbach (2002), Carina Lumme, Kirchrarbach (2004), Anne Bamfaste, Oberrarbach (2006), Hannah Gierse, Oberrarbach (2008), Alina Gierse, Kirchrarbach (2010 und 2012) und Luisa Bamfaste, Oberrarbach (2014).

Die Jugendarbeit nahm auch weiterhin einen großen Raum in der Vereinsarbeit ein. Am 30. und 31. August 2002 beteiligten sich zahlreiche Musiker des Spielmannszugs Kirchrarbach an einem Weltrekordversuch der Kreismusikjugend. In 24 Stunden wurde ein Kinderwagen über 574,51 km durch den ganzen Hochsauerlandkreis geschoben; damit konnte der Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde erreicht werden. Die Jugendarbeit wurde nicht nur überörtlich, sondern zusätzlich vereinsintern betrieben: Neben Kegelnachmittagen bot der Spielmannszug für die Jüngsten des Vereins z.B. eine Radtour mit Übernachtung in Wenholthausen (2003), eine Wanderung mit Übernachtung in Oberhenneborn (2006) oder eine Übernachtung in Dorlar (2012) an.

Vom 19. bis 25. Oktober 2003 nahmen 32 Personen an einer Familien-Ferienfreizeit des Spielmannszugs an der Mecklenburgischen Seenplatte teil. Von der Unterkunft im „Fuchsbau" in Mirow-Granzow aus wurden einige Ausflüge in die nähere Umgebung durchgeführt, verschiedene Museen besichtigt sowie an einer Schiffsrundfahrt über 16 Seen mit drei Schleusen teilgenommen. Vom 13. bis 15. Oktober 2006 führte ein Vereinsausflug 27 Musiker in den Schwarzwald, wo die Besichtigung der Firma Fischerkleidung und der Besuch des Europa-Parks in Rust auf dem Programm standen. Am Vereinsausflug in die Lüneburger Heide vom 23. bis 25. Oktober 2009 nahmen 26 Personen teil; Höhepunkt dieser Reise war sicherlich der Besuch der Hansestadt Hamburg mit Aufenthalt im Miniatur-Wunderland und einer Hafenrundfahrt.

Zur Insel Norderney begaben sich vom 19. bis 22. Juli 2010 insgesamt 39 Kinder, Jugendliche und Erwachsene; untergebracht im Kinderkurheim "Haus Arnsberg" des Hochsauerlandkreises erlebten sie bei herrlichstem Sommerwetter ein paar unvergessliche Tage.

Bremen und die Bremer Stadtmusikanten waren das Ziel des Vereinsausflugs vom 25. bis 27. Oktober 2013. Neben einer Stadtführung stand für die 32 Teilnehmer ein Besuch der interaktiven Wissenschaftsausstellung im Universum und das größte Volksfest des Nordens, der Bremer Freimarkt, auf dem Programm.

Inzwischen hat der Spielmannszug Kirchrarbach auch einige Auftritte, die früher nicht zum Programm eines Spielmannszuges gehörten: 1997, 2002, 2004, 2007, 2009, 2011, 2013 und 2015 wurde ein Gottesdienst in der Pfarrkirche musikalisch gestaltet. Am 12. Dezember 2004 bot der Spielmannszug ebenfalls in der Pfarrkirche erstmals ein vorweihnachtliches Konzert an, bei dem auch die Jüngsten des Vereins zum Einsatz kamen. Zusammen mit einem anschließenden kleinen Weihnachtsmarkt war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Neuauflagen des vorweihnachtlichen Konzerts gab es in den Jahren 2006, 2008, 2010, 2012 und 2014.

Aufgrund eines Beschlusses in der Generalversammlung vom 9. Januar 2004 kam es im Februar 2005 zur größten Investition in der Vereinsgeschichte. Für rund 14.000,00 €, die durch Spenden und Entnahme aus Rücklagen aufgebracht wurden, erhielten alle Musiker neue Uniformjacken, Schirmmützen (nur die Herren) und Krawatten. Geliefert wurde die neue Uniform von der Firma Fischerkleidung in Schuttertal-Schweighausen/Schwarzwald.

Am 24. September 2005 sowie am 24. Mai 2014 war Kirchrarbach Ausrichter des Freundschaftstreffens „Rund um den Wilzenberg". Die Spielmannszüge und Tambourkorps aus Altastenberg, Bad Fredeburg, Fleckenberg, Grafschaft, Hengsbeck, Lenne (nur 2005), Oberkirchen, Schmallenberg und natürlich Kirchrarbach zogen in zwei Festzügen zum Parkplatz vor der Pfarrkirche, wo alle Vereine gemeinsam zwei Gemeinschaftsmärsche darboten. Nach den Bühnenspielen in der Rarbachhalle klang jeweils das Fest bei Musik, Tanz und guter Stimmung aus.

Eine besondere Auszeichnung erhielt der Spielmannszug Kirchrarbach gemeinsam mit dem SV Henne-Rartal und der Pfarrjugend Kirchrarbach am 2. Juli 2010. Der Schmallenberger Integrationspreis (1. Platz) im Wert von 7.000 €, gestiftet von der Bürgerstiftung der Stadtsparkasse Schmallenberg und dem Lions Förderverein Schmallenberg-Hochsauerland e.V., ging an die drei Kirchrarbacher Gruppen, die damit für ihre Arbeit im Rahmen der Integration von behinderten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen geehrt wurden.

Neben den bereits oben erwähnten Auftritten wirkte der Spielmannszug Kirchrarbach in den Jahren ab 2002 bei folgenden Veranstaltungen musikalisch mit:

  • Schützenfest in Kirchrarbach (2002 bis 2015), Heringhausen (2002 bis 2015), Bödefeld (2002 bis 2015), Dorlar (2002 bis 2005, 2007, 2009, 2011 bis 2015), Düshorn (2003, 2005, 2007, 2009, 2012 und 2014), Altenilpe (2010)
  • Freundschaftstreffen „Rund um den Wilzenberg" in Bad Fredeburg (2002 und 2011), Grafschaft (2003 und 2012), Hengsbeck (2004), Schmallenberg (2006), Oberkirchen (2007 und 2015), Lenne (2008), Altastenberg (2009), Fleckenberg (2010)
  • Jubiläums-Freundschaftstreffen in Oberkirchen (2004), Altastenberg (2010), Fleckenberg (2010)
  • Kreisschützenfest in Wennemen (2002), Westfeld (2005), Velmede (2008), Meschede (2014), Stadtschützenfest in Bödefeld (2003), Gleidorf (2006), Bad Fredeburg (2009), Oberkirchen (2012), Kirchrarbach (2015)
  • SGV-Gebirgsfest in Schmallenberg (2002)
  • Konzert zum Jubiläum der „Bumbacher Blaskapelle" (2003 und 2012)
  • Kinderschützenfest im heilpädagogischen Kindergarten „Arche" in Heinrichsthal (2004)
  • Platzkonzert zum 150-jährigen Bestehen der Stadtsparkasse Schmallenberg (2005)
  • Pfarrfest/Kinderschützenfest in Kirchrarbach (2005, 2007, 2013 und 2015)
  • Jubiläumsschützenfest in Bad Fredeburg (2007)
  • Kinderschützenfest in Heringhausen (2011)

(Stand: 10. Januar 2016)